Senioren benötigen Potenzmittel

Es ist vollkommen natürlich, dass der Mensch älter wird und dass er durch die Zeit bestimmte Funktionen verliert. Mit dem Alter wird auch das Sehvermögen geschwächt, die Knochen werden brüchiger und man hört nicht mehr so gut wie früher. Außerdem wirkt sich das Alter bei vielen Männern auch auf die Potenz aus. Fakt ist, dass mehr als 70 % aller Männer, die älter als 60 sind, unter erektiler Dysfunktion leiden. Diese Erscheinung ist gewöhnlich in diesem Alter, sollte aber nicht der Grund dafür sein, mit dem Sex aufzuhören. Wenn man sich noch immer vital und bereit fühlt, dann sollte die erektile Dysfunktion kein Stolperstein sein. Deshalb sind Senioren und Potenzmittel das perfekte Team. Es gibt natürlich einige Sachen, die dabei beachtet werden sollten, aber wenn die Senioren mit ihrem Arzt sprechen und er das erlaubt, dann steht einem normalen Sexleben nichts im Weg.

 

Potenzpillen für besseren Sex

 

Mit dem Alter fließt das Blut nicht so gut durch den Körper, was dazu führt, dass der Penis schlapp wird und man keine Erektion bekommen kann. Mithilfe von Potenzmitteln wird das wieder möglich und auch Senioren im Alter von 60 oder mehr Jahren können den Geschlechtsverkehr genießen. Was dabei zu beachten ist? Einerseits gibt es eine gewisse Gruppe von Menschen, für die diese Pillen nicht erlaubt sind. Dazu gehören

  • Menschen mit Herzprobleme
  • Menschen mit hohem Blutdruck
  • Menschen, die unter Diabetes leiden
  • Menschen, die andere Medikamente einnehme
  • Menschen, die eine OP in den letzten 6 Monaten hatten.

 

Indem jemand zu einer dieser Kategorien gehört, dann sollte er auf alle Fälle vor der Einnahme mit dem Arzt sprechen. Der wird dann sehen, ob es ein zu großes Risiko ist, dem Patienten die Pillen zu verschreiben. Andererseits spielt das Alter keine Rolle bei der Einnahme der Pillen. Sie entfalten ihre Wirkung bei allen Menschen gleich, egal ob sie 30 oder 60 sind. Die Pille braucht ca. Eine halbe Stunde, um zu wirken, sodass es empfohlen wird, sie eine Stunde vor dem geplanten Sex einzunehmen. Da Potenzmittel an sich den Blutzufluss beschleunigen, arbeitet das Herz schneller, sodass es passieren kann, dass sich manche Senioren dabei unwohl fühlen. Das Risiko ist natürlich größer, je älter man ist, jedoch ist das kein Hindernis.

 

Welche Pille wählen?

 

Natürlich kennen sich alte Leute mit den Potenzpillen nicht aus. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie eine gute Pille finden, die ihnen Hilfe leisten kann. Viagra ist dabei die sicherste Variante, da die Pille seit Jahren benutzt wird und auch getestet wurde. Sie kann sowohl in einer Apotheke, als auch aus dem Internet bestellt werden. Die einfachste Variante für ältere Menschen ist es, sich an einen Arzt zu wenden. Er verschreibt dann bestimmte Pillen, die am besten zu den Patienten passen. Sehr viele Senioren benutzen diese Pillen in der ganzen Welt und bis jetzt kam es zu keinen unerwünschten Ereignis. Da sie sicher sind, werden sie auch von Ärzten verschrieben. Man sollte nur überprüfen, ob eine bestimmte Summe, die man für die Pillen bezahlt, von der Krankenkasse übernommen wird. Wenn nicht, dann bezahlt man für das Vergnügen selbst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.